Kieferorthopädie Haupt - Praxis für gesamtheitliche Kieferorthopädie

Startseite

Praxis & Team
Gesamtheitliche
Kieferorthopädie
Ganzheitliche
Kieferorthopädie
Behandlung
Schwerpunkte
Kontakt/Anfahrt

Impressum
Datenschutz

 

... HAUPTsache gesund

... gesund                  
beginnt
                  im Mund

 

 

 

 

 

    Der Elefant in der Kieferorthopädie

    Was ist der Unterschied zwischen ganzheitlicher und gesamtheitlicher Kieferorthopädie?

    Bei der ganzheitlichen wird die Funktion des ganzen Körpers in Bezug auf die Zähne berücksichtigt. Das heißt, Beckenstellung, Wirbelsäule, Schultergelenke können die Fehlstellung von Zähnen beeinflussen und umgekehrt. In der gesamtheitlichen Kieferorthopädie werden Körper, Geist und Seele behandelt.

    Wie kam es zu dieser Veränderung?

    In meiner langjährigen Tätigkeit als Kieferorthopädin habe ich mich immer wieder gefragt, warum die Natur Zahnfehlstellungen hervorbringt und es vorkommt, dass nach der kieferorthopädischen Korrektur die Zähne teils in die alte Fehlposition zurückgehen. Schließlich habe ich erkannt, dass der Körper und damit auch Zahnfehlstellungen uns Hinweise auf geistige und seelische Probleme geben. Werden diese nicht gelöst, kommt die kieferorthopädische Behandlung aus meiner Sicht einer äußeren Begradigung gleich, die zwar äußerlich erfolgreich sein kann, aber nicht zu einer Gesamtheilung führt. Diese Erkenntnis hat mich bewogen, meine bisherige Behandlungsweise zu verändern.

    Wie sieht das in der Praxis aus?

    Jeder Patient erhält die Möglichkeit, ein Gespräch zur Bewusstmachung der Blockade in Anspruch zu nehmen.

    Wie kann man sich das vorstellen mit der Blockade?

    Stellen Sie sich einen Elefanten vor, der nicht vorwärts gehen will. Selbst 10 Männer könnten ihn nicht dazu bewegen. Halten Sie ihm aber eine Banane hin, geht er sofort freiwillig los. Das Verhaltensmuster ist der Elefant, der mit unsichtbarer Kraft die Zahnfehlstellung festhält. Die Banane ist zunächst die Zuwendung im Gespräch und dann die Erkenntnis. Ist das Problem erkannt, ist der Körper (in diesem Fall die Zähne) bereit, in die Ordnung zu kommen. So kann ein geistiger Heilprozess geschehen. Ich gehe davon aus, dass dadurch eine Reduzierung der Behandlungszeit möglich wird.

    Wie kann dem Patienten das Problem bewusst gemacht werden?

    Eine Möglichkeit ist zum Beispiel das Malen. In einem gemalten Bild drückt sich die Seele aus. Durch die gemeinsame Interpretation des Bildes kann das Thema erkannt werden. Man kann auch über innere Bilder arbeiten. Die Art der Bewusstmachung richtet sich nach dem Verlauf des Gesprächs.

    Wie lange dauert ein solches Gespräch?

    Unterschiedlich, da die Probleme sehr individuell sind. Wir gehen von ein bis eineinhalb Stunden aus.

    Können Mütter oder Väter für ihre Kinder zum Gespräch kommen und bewirkt es dann eine Problemlösung für das Kind?

    Ja dies ist möglich, wenn das Kind das Verhaltensmuster eines Elternteils aufweist.

    Können auch Nichtpatienten diese Gespräche in Anspruch nehmen?

    Auch sie sind herzlich willkommen.

 

Dipl.-stom. Angela Haupt - Fachzahnärztin für Kieferorthopädie - 83052 Bruckmühl - Kirchdorfer Straße 9 - Tel.: 08062 / 79710 -  info@cgk-haupt.de